Allgemein

Der beste Ort der Welt, um heute geboren zu werden

Als ich vor gut 40 Jahren auf dem Höhepunkt des Ceausescu-Regimes in Rumänien geboren wurde, galt Deutschland den meisten dort zurecht als das Land der Träume. Auch heute setzen sich wieder Einwanderungsströme aus Südeuropa in unsere Richtung in Bewegung. Dennoch ist Deutschland sicher nicht mehr das Land, das man als besten Platz der Welt bezeichnen würde, um heute geboren zu werden. Wer nämlich über den Tellerrand hinausschaut, erkennt, dass wir es zwar noch mit einer relativen Stärke beispielsweise gegenüber den Euro-Krisenländern zu tun haben. Dennoch sind die Industriestaaten der Eurozone genauso wenig wie die Vereinigten Staaten die Länder, in denen Milch und Honig fließen.

Hohe Staatsverschuldung, alternde Bevölkerungen und ein immer mächtiger werdender Staat sorgen für eine massive Hypothek, die wir unseren Kindern heute mit auf den Weg geben. Wer heute in Deutschland geboren wird, dürfte zwar bei vernünftiger Bildung und ausreichend Fleiß gute Chance auf ein vernünftiges Arbeitsleben haben – er wird sich jedoch voraussichtlich einem gierigen Staat gegenüber sehen, der ihn mit hohen Steuern und Abgaben schröpft sowie seine persönlichen Freiheit Stück für Stück beschneidet. Und ihm droht in den kommenden Dekaden eine Gesellschaft, in dem nicht nur der Staat verarmt, sondern auch Teile der Bevölkerung.

Die britische Wochenzeitung The Economist hat nun in einem interessanten Artikel unter dem Titel „The lottery of life“ eine Rangliste der besten Länder zusammengestellt, in denen man heute geboren werden kann. Dabei wurden elf Kriterien berücksichtigt, die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Faktoren beinhalten. Darunter das Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung, die Lebenserwartung, Demografie, Sicherheit – aber auch die in Umfragen geäußerte ganz subjektive Zufriedenheit der Bevölkerung.

Besonders spannend ist, dass eine ähnliche Rangliste von dem Magazin bereits vor 24 Jahren, in 1988, durchgeführt wurde. Die damalige Top 3 hießen: USA, Frankreich, (West-) Deutschland. Keines dieser Länder rangiert heute noch unter den ersten 15 Plätzen. Deutschland und die USA liegen auf einem gemeinsamen Platz 16, die Franzosen sind gar auf Rang 26 zurückgefallen.

In den Top 10 finden sich sieben der neun Länder, die ich in meinem Buch „Wirtschaftliche Selbstverteidigung“ als interessante Ziele für die Auswanderung vorgestellt habe: Allen voran die Schweiz, Australien und Norwegen. Daneben auch Singapur, Neuseeland und Kanada. Für meinen Geschmack sind die wachsenden Schwellenländer etwas zu wenig in der Rangliste berücksichtigt: Chile beispielsweise findet sich als erstes Land Südamerikas nur auf Rang 23, Uruguay fehlt völlig. Aber die Tendenz ist dennoch völlig klar: Die wirtschaftlichen Großmächte der vergangenen Jahrzehnte haben ihren Höhepunkt überschritten. Sie werden abgelöst von Ländern und Regionen, die demografisch weiter wachsen, sich als kleiner Staat eine interessante wirtschaftliche Nische gesucht haben oder mit vorhandenem Rohstoffreichtum verantwortungsvoll umgehen.

Das mag für jemanden, der in einem Land geboren und aufgewachsen ist und dieses als das „beste“ betrachtet, schwer zu akzeptieren sein, schreibt Simon Black in seinem lesenswerten Dienst „Sovereign Man“. Er riskiert jedoch im Gegenzug, von einem kollabierenden Staat erdrückt zu werden. Dies gilt nicht für Babys, die heute geboren werden. Es gilt auch für die private Geldanlage. Auch hier lohnt der Blick auf die Liste der besten Staaten der Welt.

3 Antworten zu “Der beste Ort der Welt, um heute geboren zu werden”

  1. Gonzo
    13. Dez, 2012 at 19:37 #

    Schweiz? Zubetoniert und Verausländert! Mieten unbezahlbar.

  2. KimSingh
    31. Dez, 2012 at 13:34 #

    Diverse differenzierte Merkmale die Economist zu Gunde gelegt hat, ist eine Versuch, die Welt in eine Raster zu verteilen. Es bleibt aber eine Subjektive und gewagte Aussage ueber die Laenderranking. Ich habe das Glueck in Indien geboren zu sein, in USA studiert und gelebt zu haben und Berufswegen in Deutschland, Schweiz, Hong Kong und in Indien gelebt zu haben. In jede von diese Laendern laesst es sich gut leben! Oh, Wunder auch in Indien, wo zwangslaeufig Armut und Reichtum nebeneinander allgegenwaertig sind. Detuschland hat an Glanz der 80-90er Jahren verloren; die Menschen im Umgang sind rauer geworden, die Menschen machen sorgen mehr als ich je zu vor erlebt habe. Ursache nummer eins ist die Arbeitslosigkeit inklusiv der Harz- Leistungen empfaenger. Bureaukratie wird immer selbstgerechter. Wir in Deutschland sind eindeutige die Gewinner in EU, aber es ist eigenartig, dass die Menschen genau das Gegenteil fuehlen und glauben. 16. an ranking ist kein wunder. Menschen wollen faire teil haben, aber wollen in eine System leben, der nur den Erfolgsreichen belohnt. Beides geht es nicht.

  3. Zebra
    30. Jan, 2013 at 09:08 #

    Interessat, für mich kommt Argentinien und Paraguay in Frage, dort sind schon viele Deutsche hin gewandert und ganz besonders in Paraguay hätte ich ein Handwerk gelernt gibt es viele Möglichkeiten sich selbständig zu machen. Und dass unter den Bedingungen, dass man sogar auf viele Landsleute trifft. In Chile findet man Deutsche in Region X und iX. Schweiz ist einfach zu teuer, obwohl dort die Sprachbarrieren geringer wären. Skandinavien? Im zuge des Kulturrelativismus der 68iger Generation zu uninteressant, weil zu viele potentielle Terroristen eigewandert sind, bliebe noch Russland. Ich persönlich würde am liebsten nach Kanada abhauen, werde jedoch bei den Punkten Schwierigkeiten haben, also doch eher Deustch-Südwest Afrika und von den Zinsen leben…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Name (benötigt)

eMail (wird nicht veröffentlicht) (benötigt)

Webseite