Stimmen zum Buch

Raimund Brichta, Moderator n-tv Telebörse:

„Dieses Buch bietet einen sehr guten Leitfaden für alle, die sich auf die wirtschaftlichen Gefahren der nächsten Jahre einstellen wollen.“

Frank Schäffler, FDP Bundestagsabgeordneter:

“Das Buch legt den Finger in die Wunde der Versäumnisse von Wirtschafts- und Geldpolitik und zeigt die realen Gefahren einer Umverteilung innerhalb der Eurozone. Roland Klaus zeigt Wege auf, wie sich jeder von uns auf die Zukunft vorbereiten kann.”

Bernhard Jünemann, Chefmoderator Deutsches Anlegerfernsehen:

“Niemand sollte naiv sein: Die finanziellen Risiken nehmen zu. Das Buch hilft Ihnen, diese zu erkennen und vorausschauend zu meistern.”

Friedhelm Busch, Börsenlegende:

“Der Finanzjournalist Roland Klaus analysiert in seinem Buch “Wirtschaftliche Selbstverteidigung” die aktuellen Brandherde und bietet darüber hinaus eine Vielzahl von Strategien an, wie man den drohenden Umbrüchen entkommen kann. Ein verständlicher und notwendiger Wegweiser durch den Irrgarten unseres Alltags.”

Prof. Max Otte, Buchautor „Der Crash kommt“:

“Roland Klaus ist in mancherlei Hinsicht die Fortsetzung von “Der Crash kommt” gelungen. Fünf Jahre nach Erscheinen meines Buches analysiert er die inzwischen erfolgten wirtschafts- und finanzpolitischen Entwicklungen fundiert und lesbar. Aus seinen Analysen zieht Klaus klare und nützliche Konsequenzen für Privatanleger.

Die von Klaus analysierten Deflations- und Inflationszenarien sind fundiert, verständlich und nützlich. Sie zeigen jenseits von Panikmache und einseitigen Empfehlungen die mögliche Zukuft auf. Klaus bezieht in seine Analyse auch das politische und demographische Umfeld ein, was das Buch besonders wertvoll macht.

Fazit: Fundiert, lesenswert, nützlich. Klaus’ Buch hebt sich deutlich und positiv von der Fülle der mittlerweile erschienenen Krisenliteratur ab.”

Markus Miller, Gründer geopolitical.biz:

“Jeder rational denkende und rechnende Mensch oder Marktteilnehmer muss begreifen, dass der Weg uneingeschränkten Wachstums über ein Finanzsystem welches auf Schulden basiert, auf Dauer nicht funktionieren kann. Begriffe wie Selbstverteidigung oder gar Notwehr in Bezug auf ökonomische Entwicklungen sind daher aus meiner Sicht absolut berechtigt. Das Buch “Wirtschaftliche Selbstverteidigung” von Roland Klaus ist daher aus meiner Sicht eine empfehlenswerte Grundlage für jeden Bürger, der eine proaktive Eigenvorsorge betreiben will zum Schutz seiner Kapitalwerte beziehungsweise seines Lebensstandards.”